Termine

Termine des AK Asyl Südstadt

Plenum – Info-Abende – Feste

Plenum – Info-Abende – Feste: Diese Termine gehören zu den zahlreichen Aktivitäten des AK Asyl Süd. Informationen über Veranstaltungen  in der Vergangenheit finden Sie weiter unten im Archiv.

Plenum 2021

 

Informationsabende / Aktionstage 2021

Info-Stand „Menschenrecht statt Moria“ am Samstag, 11.9.2021, 11.00 bis 16.00 Uhr, Tübingen 

Auch wenn die Debatte im Moment durch die Katastrophe in Afghanistan überlagert ist … Der AK Asyl Südstadt ist (kleiner) Träger der pax-christi-Kampagne „Menschenrecht statt Moria“. Am Samstag, 11.9.2021, findet ein bundesweiter Aktionstag statt, um im Vorfeld der Bundestagswahl für eine menschenrechtsbasierte Asyl- und Migrationspolitik zu werben.

Wir haben am Samstag, 11.9.2021, von 11.00 bis 16.00  Uhr einen Info-Stand an der Ecke Neckargasse/Holzmarkt in Tübingen. Und wir haben unsere Bundestagskandidat*innen zum Gespräch eingeladen, von denen drei bereits ihr Kommen zugesagt haben:

  • Annette Widmann-Mauz zwischen 13:00 und 13:30 Uhr
  • Martin Rosemann: zwischen 13.30 und 14.30 Uhr
  • Chris Kühn: ab 15.00 Uhr

Wir möchten euch herzlich einladen, vorbeizukommen und ins Gespräch mit den Kandidat*innen und den sonstigen Besucher*innen zu gehen.

Außerdem suchen wir ein paar Freiwillige, die um 10.30 Uhr und um 16.00 Uhr beim Aufbau bzw. Abbau des Standes helfen können. 

Weitere Informationen hier: https://menschenrecht-statt-moria.de/

Flyer

"Gambia neu denken"
Partnerschaft statt Abschottung

am 8. Februar um 19:00 Uhr online
Info-Abend der AG Gambia
Anmeldung bitte bis 06.02.2021 an: info@akasylsued.de
Der Link für die Teilnahme wird dann zugesandt.


Referentinnen:
Dr. Franzisca Zanker, Arnold-Bergstraesser-Institut Freiburg, und Cornelia Bolesch, Gambia-Helfernetz

Veranstalter:
AG Gambia (Flüchtlingshilfen im Kreis Tübingen) in Kooperation mit AK Asyl Südstadt, Asyl-AK Stiftskirche und UK Europastraße

3.326 Gambier leben mit einer Duldung in Baden-Württemberg.* D. h., sie sind aus deutscher Sicht ausreisepflichtig und könnten jederzeit abgeschoben werden.

Abgesehen von den individuellen Nöten – was halten eigentlich Bevölkerung und Regierung in Gambia davon, Tausende von Gestrandeten zurückzunehmen, auf die ihre Familien ihre ganzen Hoffnungen gesetzt haben? Davon spricht Dr. Franzisca Zanker. Sie ist Expertin für gambische Migrationspolitik.

Dass das Schicksal der abgelehnten Asylbewerber nicht allein den Herkunftsländern überlassen werden sollte, fordert auch Cornelia Bolesch vom Gambia-Helfernetz. Denn: Migration und Entwicklungshilfe müssen zusammen gedacht werden. Im besten Fall kommt es zu einer Win-Win-Situation. Aber dazu müsste Baden-Württemberg mehr tun als sich aufs Abschieben zu fokussieren.

(*)Landtag von Baden-Württemberg, Drucksache 16/7526, 7.1.2020

Referentinnen:

Dr. Franzisca Zanker ist Politikwissenschaftlerin und seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arnold-Bergstraesser-Institut (ABI) in Freiburg, wo sie den Bereich „Flucht und Migration“ leitet. Zu ihren Forschungsinteressen zählt u. a. Migrationsgovernance mit Schwerpunkt auf Subsahara Afrika. Seit 2017 arbeitet sie zur gambischen Migrationspolitik.

Cornelia Bolesch war von 1972 bis 2009 Redakteurin der Süddeutschen Zeitung und langjährige Korrespondentin der SZ in Hamburg und Brüssel. Seit 2010 lebt sie in Bollschweil bei Freiburg und engagiert sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe und im Gambia-Helfernetz.

Flyer

Feste 2021


Archiv