Termine

Termine des AK Asyl Südstadt

Info-Abende – Feste – Begleitertreffen – Plenum

Info-Abende – Feste – Begleitertreffen – Plenum: Diese Termine gehören zu den zahlreichen Aktivitäten des AK Asyl Süd. Informationen über Veranstaltungen  in der Vergangenheit finden Sie weiter unten im Archiv.

Plenum / Begleitertreffen

Mittwoch, 7.11. Begleitertreffen *
Montag, 3.12. Plenum *
Mittwoch, 16.1.2019 Begleitertreffen *
Montag, 11.2. Plenum *
Donnerstag, 14.3. Begleitertreffen *
Montag, 8.4. Plenum *
Dienstag, 7.5. Begleitertreffen *
Montag, 3.6. Plenum *
Mittwoch, 3.7. Begleitertreffen *

(*) Immer 20:00 Uhr im Gemeindehaus St. Michael
Hechinger Straße 45, 72072 Tübingen

Feste

Freitag, 14. Dezember, 16:00 Uhr
Adventsfeier in der WKS
Gemeinschaftsunterkunft
Wilhelm-Keil-Str. 44-48
Plakat

Informationsabende / Aktionstage

Freitag, 7. Dezember, ab 17:00 Uhr
Internationaler Tag der Menschenrechte
Kundgebung und Demo
von der Neuen Aula zur Karlstraße
22:00 Uhr im Sudhaus:
Konzert mit "Strom und Wasser"
23:30 Uhr im Sudhaus:
Party "human right FUNdamental ist"
Aufruf

 

Archiv

Informationsabende

Mittwoch, 4. Juli, Uhr Gambia-Info-Abend
Saal der Bonhoeffer-Häuser
Lorettoplatz 30
72072 Tübingen

Eine große Zahl Ehrenamtlicher in Stadt und Kreis Tübingen unterstützt Flüchtlinge aus Gambia seit mehr als drei Jahren intensiv. Viele Gambier würden gerne eine Ausbildung beginnen oder stehen bereits in einem Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis.

Es wäre zukunftsorientiert, Asylpolitik weiter und offener zu denken: Integration durch Ausbildung und Arbeit ist unmittelbar geleistete Entwicklungshilfe. Nur wer im Heimatland realistische Perspektiven hat, wird gegebenenfalls wirklich freiwillig ausreisen. Abschiebungen sind das Gegenteil von „Fluchtursachen bekämpfen“. Die politische Lage in Gambia ist immer noch sehr instabil. Und 60 Prozent der Bevölkerung müssen von weniger als einem Dollar am Tag leben.

Referenten:
Julian Staiger (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg)
„Die Lage ist fragil. Warum Flüchtlinge nicht nach Gambia abgeschoben werden sollten.“
Gotthilf Hiller (em. Pädagogik-Professor in Reutlingen)
„Junge Geflüchtete ohne Bleibeperspektive. Was sollten wir ihnen bieten und was von ihnen erwarten?“
Moderation:Ulrike Pfeil (ehem. Tagblatt-Redakteurin)

Flyer

Feste

Freitag, 20. Juli,  Sommerfest in der WKS
Gemeinschaftsunterkunft Wilhelm-Keil-Str. 46, 72072 Tübingen

Flyer

Freitag, 15. Juni, Dankeschön-Abend für die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe
Gemeindehaus St. Johannes
Bachgasse 5,
72070Tübingen
Vortrag Dr. Ramona Kordesch: Vom Wert des Ehrenamts
Warmes Buffet, Getränke Zeit für Austausch und gute Gespräche

Flyer

Bericht des Schwäbischen Tagblatts vom 19. Juni 2018 (für Abonnenten des E-Papers)
Text: Philipp Koebnick
Foto: Anne Faden

Politische Diskussionen um Obergrenzen, alltägliche Tristesse im Umgang mit Behörden, abgelehnte Asylanträge, Abschiebungen, fehlende Integrations- und Betreuungsangebote: Und dennoch engagieren sich noch immer viele Menschen ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Ihnen, deren Tapferkeit nicht nur ein kurzer Anfall ist, gilt dieser Abend.

Zu einem inspirierenden Vortrag, einem gemeinsamen Abendessen bei warmem Buffet und Getränken, gemütlichem Zusammensitzen und viel Zeit für Austausch und gute Gespräche laden wir alle Ehrenamtlichen der Unterstützerkreise im Landkreis Tübingen herzlich ein.

Der Vortrag:

23 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens sind von den Ressourcen der Freiwilligen abhängig. Insbesondere der Flüchtlingsbereich. Das Versagen von Politik und Behörden hat dabei das Wiederaufkommen politischer und religiöser Fundamentalismen befördert, die auf eine Kultur der Angst und der sozialen Entfremdung stoßen.

In dieser gesellschaftlichen Großwetterlage ringen Unterstützer*innen darum, Engagierte zu halten und sie – vor dem Hintergrund der Verrohung gesell-
schaftlicher Solidarität – weiterhin in ihrer Tätigkeit zu bestärken. Die Ansprüche an die Organisation der Freiwilligenarbeit sind zugleich hoch: Neben Akquise und Aktivierung von Ehrenamtlichen spielen Qualifikationen für den sicheren Pfad durch den Behördendschungel eine große Rolle.